Sportbekleidung besteht aus Membranen und Mikrofasern, die für eine hohe Funktionalität sorgen. Die Jacken, Hosen oder T-Shirts sind zum Beispiel besonders atmungsaktiv, gewähren mehr Bewegungsfreiheit oder passen sich gut dem Körper an. So praktisch Sportkleidung auch ist, beim Waschen müssen Sie auf ein paar Dinge achten, damit sie lange funktional und komfortabel bleibt.

 

Waschen und Trocknen von Sportbekleidung

Am besten ist es, Sportbekleidung vor dem Waschen auf links zu drehen und getrennt von anderen Textilien zu reinigen. Besonders geeignet dafür sind Flüssigwaschmittel wie zum Beispiel:

 

  • Persil Universal-Gel
  • Persil Universal Duo-Caps
  • Persil Universal 4in1 Discs
  • Persil Color-Gel
  • Persil Color Duo-Caps
  • Persil Color 4in1 Discs
  • Perwoll Sport

 

Es gibt Waschmaschinen, die sogar ein extra Sportprogramm haben, das ideal für die Reinigung von Sportbekleidung ist. Ansonsten wählen Sie einfach ein Programm mit einer niedrigen Temperatur und einer geringen Drehzahl aus. Soll die Sportbekleidung nach dem Waschen in den Trockner, müssen Sie auch hier eine geringe Temperatur einstellen. Vor allem bei neuen Sportsachen lohnt sich vor der Reinigung ein Blick auf das Pflegeetikett, um mögliche Fehler bei der Reinigung auszuschließen.

 

Sportkleidung waschen: Extratipps

Bei der Wäsche von Sporttextilien sollten Sie auf Weichspüler verzichten. Er kann die Funktionalität von Sportbekleidung verringern. Kein Problem ist hingegen die Trocknung an der Luft. Dazu ziehen Sie die Sportbekleidung einfach glatt und hängen sie auf einem Bügel auf. Es muss übrigens nicht immer ein Waschgang in der Maschine sein, manchmal genügt auch eine Handwäsche und das verschwitzte Sportshirt ist wieder frisch und sauber.