Wie man Zahnpastaflecken aus der Kleidung bekommt

  • Normale Zahnpasta enthält oft Titandioxid, welches dem Zahnreinigungsprodukt die frische weiße Farbe verleiht. Befolgen Sie jedoch zunächst diese einfachen Schritte:
  • Wenn der Zahnpastafleck noch recht frisch ist, nehmen Sie einen stumpfen Gegenstand wie einen Löffel oder ein Buttermesser und entfernen Sie vorsichtig überschüssige Zahnpasta von dem Kleidungsstück.
  • Nehmen Sie ein feuchtes Tuch und tupfen Sie den Fleck ganz vorsichtig ab. Achten Sie darauf, nicht zu stark zu reiben, da Sie sonst Gefahr laufen, dass der Zahnpastafleck tiefer in den Stoff eindringt. Wenn der Zahnpastafleck eingetrocknet ist, überspringen Sie den ersten Schritt, und tupfen den Fleck direkt mit einem feuchten Tuch ab.
  • Geben Sie nur ein paar Tropfen PersilAktiv Gel auf den Fleck und arbeiten Sie es vorsichtig mit kreisenden Bewegungen in den Stoff ein.
  • Waschen Sie das Kleidungsstück gemäß den Pflegehinweisen. Prüfen Sie, ob das Kleidungsstück nur chemisch gereinigt werden kann, da es in diesem Fall möglicherweise von einem Fachmann behandelt werden muss.
 

Entfernen von Flecken von Whitening- oder Gel-Zahnpasta

Whitening-Zahnpasta unterscheidet sich ein wenig von normaler Zahnpasta, da sie oft sehr milde Bleichmittel enthält. Diese können auf dunklerer oder farbiger Kleidung einen tieferen weißen Fleck hinterlassen. Es gelten noch immer die oben genannten Methoden zur Entfernung von Zahnpastaflecken, aber hier kommt es nun wirklich auf die Schnelligkeit an. Arbeiten Sie schnell, damit der Fleck Ihre Kleidung nicht bleicht.

 

Wie bei allen Tipps zur Fleckentfernung, die wir hier aufgeführt haben, sollten Sie die Kleidungsstücke erst dann in den Trockner geben, wenn Sie sicher sind, dass die Flecken entfernt wurden. Das Trocknen bei hohen Temperaturen kann den Fleck „einbrennen“ und es praktisch unmöglich machen, ihn zu entfernen. Wenn der Fleck nach dem Waschen nicht vollständig verschwunden ist, befolgen Sie die gleichen Schritte und waschen Sie erneut.

Drücken Sie Play, um den Artikel zu hören

Your browser does not support HTML5 <AUDIO> element. Download audio.