Waschtipps

Saubere Tipps für nachhaltiges Waschen

Vom Sortieren Ihrer Wäsche über die Auswahl des richtigen Waschmittels bis hin zum Trocknen – finden Sie hier hilfreiche Tipps.

Wäsche sortieren und vorbehandeln

Wäsche sortieren

  • Textilart: Empfindliche Textilien, z. B. aus Wolle oder Seide, und robustere Textilien, z. B. Handtücher, nicht zusammen waschen.
  • Waschtemperatur: Nach den Pflegesymbolen auf den Etiketten in der Kleidung richten. Dort steht, bei welcher Temperatur die Textilien gewaschen werden dürfen.
  • Verschmutzungsgrad: Leicht verschmutzte oder nur kurz getragene Wäsche nicht zusammen mit stark verschmutzten Textilien waschen.
  • Farbintensität (nur Buntwäsche): Vor allem rote und schwarze Wäschestücke könnten ausfärben und sollten daher möglichst mit ähnlichen Farben zusammen gewaschen werden. Hierzu die Hinweise auf den Etiketten beachten.

Wäsche vorbehandeln

  • Stark verschmutzte Textilien sollten sofort gewaschen werden. Frische Flecken lassen sich leichter entfernen als bereits eingetrocknete Verschmutzungen.
  • Flecken können mit Persil Kraft-Gel oder Persil Color-Gel vorbehandelt werden. Dazu einfach etwas Gel auf den Fleck geben und höchstens 10 Minuten einwirken lassen.

 

Waschmaschine beladen

Mit der richtigen Beladung der Waschmaschine sparen Sie Kosten und Energie. Ist die Maschine zu voll, kann die Wäsche in der Trommel nicht richtig gedreht und somit auch nicht richtig gereinigt werden. Geben Sie zu wenig Wäsche in die Maschine, verbrauchen Sie unnötig Energie.

Faustregel bei normalem Waschgang: Eine hochgestellte, gespreizte Hand sollte oberhalb der Wäsche auf jeden Fall noch in die Trommel hineinpassen. Bei Fein- oder Wollwäsche sollte die Waschtrommel maximal bis zur Hälfte gefüllt werden.

Zusätzlich die Empfehlungen des Waschgeräteherstellers für die unterschiedlichen Waschprogramme beachten.

Wahl des Waschmittels und der Waschmaschine

Universal-Produkte für weiße Wäsche:

Um den Farbton von Buntwäsche lange zu erhalten, empfehlen wir die Verwendung von:

Die hautverträglichen Produkte für Menschen mit sensibler Haut:

Eine geringe Dosiermenge und wenig Verpackungsmaterial garantieren konzentrierte Waschmittel wie:

Persil Megaperls®

Die Persil-Produkte mit Hauch von Silan:

Persil mit Extra-Frische von Silan Pulver
Persil mit Extra-Frische von Silan Kraft-Gel
Persil Duo-Caps Color mit Frische von Silan

Für Textilien aus Wolle und Seide verwenden Sie am besten:

• Fewa Pflegebalsam für Wolle und Seide

Richtig dosieren

Die genauen Dosieranleitungen finden Sie auf jeder Persil-Packung.

Einige zusätzliche, hilfreiche Tipps finden Sie auf dieser Seite: Die richtige Waschmittelmenge richtet sich nach der örtlichen Wasserhärte und dem Verschmutzungsgrad Ihrer Textilien und lässt sich leicht von der Dosiermengentabelle auf den Produkten ablesen.

  • Ihre Wasserhärte können Sie direkt bei Ihrem Wasserversorger erfragen. Die entsprechenden Kontaktinformationen finden Sie auf den Rechnungen oder im Internet.
  • Für den Fall, dass Sie eine Waschmaschine mit einem Fassungsvermögen über 5 kg besitzen, finden Sie auf unseren Produkten gesonderte Angaben zur zusätzlichen Dosiermenge für Maxi-Maschinen.
  • Beim Abmessen der benötigten Waschmittelmenge hilft Ihnen eine Dosierhilfe mit Skalierung. Fordern Sie einfach Ihren kostenlosene Persil-Messbecher oder eine kostenlose Dosierkugel an.  Bei Fragen erreichen Sie unsere Experten unter der gebührenfreien Nummer (0800) 711045.

 

Waschprogramm wählen

Vorwäsche: Eine Vorwäsche ist nur bei sehr stark verschmutzter Wäsche notwendig.

Hauptwaschgang: Den Waschgang und die Waschtemperatur abhängig von der Textilart und dem Verschmutzungsgrad wählen. Genauere Hinweise können Sie auf den Pflegesymbolen der Kleidung finden.

Schleudern: Die verschiedenen Waschprogramme steuern das Schleudern automatisch. Bei sehr empfindlichen Wäschestücken sollten Sie jedoch gezielt das Schleudern reduzieren (geringere Umdrehungen) oder sogar ganz darauf verzichten.

Nach der Wäsche

Nach der Wäsche die Textilien möglichst sofort aus der Waschmaschine nehmen und trocknen. So wird eine unangenehme Geruchsentwicklung der feuchten Wäsche vermieden. Außerdem zerknittert die Wäsche nicht unnötig und kann darum kürzer und leichter gebügelt werden, was wiederum Energie spart.

Trocknen an der frischen Luft
Die Wäsche am besten sofort nach dem Waschen aufhängen. Dadurch werden Stockflecken und unnötiges Knittern vermieden. Wenn die Wäsche schon beim Aufhängen glatt gezogen wird, erleichtert dies hinterher das Bügeln. Hemden und Blusen können bereits auf einem Bügel hängend getrocknet werden. Wolle und Seide möglichst liegend und nicht an der Sonne trocknen.

Trocknen im Trockner
Mit einem Wäschetrockner sparen Sie nicht nur das Aufhängen. Handtücher beispielsweise werden im Trockner auch schön weich. Geben Sie jedoch bitte keine empfindliche Wäsche in den Trockner. Die Pflegesymbole geben Auskunft, ob ein Kleidungsstück für den Trockner geeignet ist.